Bundesverband Theater in Schulen e. V.

Der BVTS veranstaltet seit 1984  das Schultheater der Länder.

 

Der Bundesverband „Theater in Schulen e.V.“ (BVTS) fordert und fördert die

deutschlandweite Etablierung des Schulfaches Theater. Er setzt sich dafür ein,

dass in allen Schulstufen und -formen neben dem Fach Theater auch Theaterprojekte als Sprech-, Bewegungs-, Tanz- und Musiktheater oder Performance angeboten werden. Zudem fordert er, dass die interdisziplinären Potenziale des Theaterspiels im Schulalltag genutzt werden.

Der BVTS ist die Dachorganisation der Landesverbände, Institutionen und Multiplikator/ innen, die in den Bundesländern für Theater in der Schule tätig sind. Er kooperiert mit zahlreichen Partnern aus dem Bereich Kultur und Bildung.

Brandenburgische LAG Theater in Schulen e.V. (BLAG.TiS)

Der BLAG.TiS ist der ausrichtende Landesverband des SDL*17.

 

Die brandenburgische Landesarbeitsgemeinschaft Theater in Schulen e.V. ist ein Fachverband für das Unterrichtsfach "Theater" und unterstützt in diesem Rahmen die Theaterarbeit in den Einrichtungen des Landes. „Theater“ ist ein Fach der ästhetischen Bildung und versucht Kunst und Alltag zusammenzubringen. Es fördert die Entwicklung vom persönlichen zum theatralen Ausdruck. Unsere Mitglieder sind Lehrer, Theaterpädagogen und Vertreter des landes-­ und bildungspolitischen Lebens. Unser Verein wiederum ist Mitglied im Bundesverband Theater in Schulen (BV.TS), in der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder­ und Jugendbildung (BKJ) und arbeitet mit anderen Verbänden der kulturästhetischen Bildung zusammen.

Stiftung Mercator

Das Schultheater der Länder wird gefördert durch die Stiftung Mercator.

 

Die Stiftung Mercator ist eine private Stiftung, die Wissenschaft, Bildung und Internationale Verständigung fördert. Sie initiiert, entwickelt und finanziert gezielt Projekte und Partnergesellschaften in den Themenbereichen, für die sie sich engagiert: Sie will Europa stärken, Integration durch gleiche Bildungschancen für alle verbessern, die Energiewende als Motor für globalen Klimaschutz vorantreiben und kulturelle Bildung in Schulen verankern. Dem Ruhrgebiet, der Heimat der Stifterfamilie und dem Sitz der Stiftung, fühlt sie sich besonders verpflichtet.

Hans Otto Theater

Das Hans Otto Theater in Potsdam ist der Hauptspielort des SDL*17.

 

Das Hans Otto Theater ist das Theater der Landeshauptstadt Potsdam. Unter der künstlerischen Leitung von Tobias Wellemeyer (seit 2009) verfolgt es einen konsequent gesellschaftspolitisch orientierten Ansatz und setzt auf ein strahlkräftiges Ensemble und starke Geschichten. Ein besonderes Augenmerk gilt zugleich der Theaterkunst für junge Zuschauer. Das Potsdamer Theater ist das produktivste und wichtigste Kinder- und Jugendtheater im Land Brandenburg. Jede dritte Premiere und fast die Hälfte der eigenen Vorstellungen richten sich an Kinder, Jugendliche und Familien. Komplettiert wird der Spielplan für junge Zuschauer von den Produktionen des aktiven Theaterjugendclubs. Darüber hinaus macht das Theater in jeder Saison ein reiches theaterpädagogisches Angebot, das Kindern und Jugendlichen Einblick in künstlerische Prozesse bietet. Im Mittelpunkt der Vermittlungsarbeit stehen vielfältige Partnerschaften und intensive Kooperationen mit Bildungsinstitutionen und Schulen aus Potsdam und der Region.

SCHULTHEATER DER LÄNDER 2017

→ zurück zur Startseite

Die Jugend-, Kultur-, Sport- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam

 

Die Jugend-, Kultur-, Sport- und Sozialstiftung der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam wurde am 14. Dezember 1993 errichtet. Zweck der Stiftung sind die Förderung der Jugend, des Sports, der Bildung und Kultur in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark, Havelland und Oberhavel sowie in der Stadt Brandenburg an der Havel und der Landeshauptstadt Potsdam. Gern unterstützt die Stiftung das Schultheater der Länder, das größte europäische Festival seiner Art, welches dieses Jahr in Potsdam stattfindet.

Fachhochschule Potsdam

Die FH Potsdam wird die Fachtagung des SDL*17 austragen.

 

Die Fachhochschule Potsdam bietet ihren Studierenden mit 26 praxisorientierten Bachelor-,  Master- und Diplomstudiengängen konkrete berufliche Perspektiven. Seit ihrer Gründung im Jahr 1991 hat die FH Potsdam ihr Studienangebot an gestalterischen, ingenieurwissenschaftlichen und soziokulturellen Studiengängen weiterentwickelt. Die engen Beziehungen zu Partnern aus der Region sowie dem In- und Ausland ermöglicht praxisorientiertes Studieren vom ersten Tag an. Interdisziplinäre Projekte geben die Möglichkeit, mit Kommilitonen und Lehrenden anderer Fachbereiche und Studiengänge zusammenzuarbeiten. Unter dem Leitgedanken „Forschendes Lernen“ können sich Studierende frühzeitig mit den Methoden anwendungsorientierter Forschung vertraut machen.

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

 

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur ist zuständig für die Hochschulen, die außeruniversitäre Forschungslandschaft und die Kulturpolitik im Land Brandenburg.Das Aufgabenspektrum umfasst dabei unter anderem die  Hochschulentwicklung, das Hochschulrecht und die Hochschulaufsicht ebenso wie die außeruniversitäre Forschung, den Technologietransfer und die Bibliotheken. Das Ministerium ist weiterhin befasst mit dem Denkmal- und Kulturgutschutz, Museen und Zeitgeschichte sowie Bildender Kunst, Musik, Theater, Literatur und Kultureller Bildung.

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

 

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport nimmt Aufgaben zu den Belangen von Schule,  Kinder, Jugend, Sport und der Weiterbildung wahr. Die konkreten Aufgaben sind sehr vielfältig. Beispielsweise umfassen sie die  Kinder- und Jugendpolitik, die Kindertagesbetreuung, die  Sportentwicklung und Sportförderung sowie die Schulaufsicht über das gesamte Bildungswesen. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten in Schule gehören auch die Genehmigung von Rahmenplänen für den Unterricht. In diesen sind auch Themen verankert, die den Schülerinnen und Schülern  fachübergreifende Kompetenzen ermöglichen sollen. Die kulturelle Bildung ist hier ein gutes Beispiel.

Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf"

Studierende der Filmuni begleiten die Theatergruppen während der Festivalwoche als Scouts.

 

Die Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf" ist die größte sowie eine der modernsten deutschen Filmhochschulen. Mitten in der Babelsberger Medienstadt und in unmittelbarer Nähe zu den Filmstudios bieten zehn Bachelor- und zwölf Masterstudiengänge elf eine fundierte Ausbildung für Berufe in den Bereichen Film, Fernsehen und Neue Medien. Mit ihrem einzigartigen gewerke- und gleichzeitig teamorientierten Ausbildungsprofil, den erfolgreichen künstlerischen Produktionen und innovativen Forschungsprojekten trägt die Filmuniversität Babelsberg entscheiden zur Zukunft der Bewegtbildmedien bei. Medienpädagogik ist für die Filmuni nicht nur wissenschaftlicher Forschungsinhalt, sie engagiert sich auch aktiv für die frühzeitige Förderung des interessierten  Nachwuchses. So hat sie im Jahr 2007 eine Kinderfilmuniversität gegründet – übrigens die erste in Europa! Sie gibt Filmbegeisterten im Alter von neun bis zwölf Jahren die Möglichkeit, bei Vorlesungen erste Einblicke in die konkrete Arbeit des Filmemachens zu erhalten und diese im Rahmen eines Wettbewerbs auch praktisch umzusetzen.

 

Voltaire Schule Potsdam

 

Die Voltaireschule ist ein Gesamtschulcampus mit gymnasialem Bildungsgang im Herzen der Stadt Potsdam, in der über 840 Schüler_innen lernen. Das Profil der Schule – Sprachen, Medien und Kommunikation sowie Ästhetische Bildung – ist für uns der Schlüssel für eine erfolgreiche Teilnahme an der Kultur-, Wissens- und Informationsgesellschaft von heute und morgen. Als Kooperationspartner des SDL 2017 unterstützen unsere Theaterlehrer_innen das Organisationsteam sowohl personell als auch inhaltlich in der Planung sowie Durchführung des Festivals. Das Voltaire-Schulorchester unter Leitung des Fachbereiches Musik arrangiert und produziert den offiziellen Soundtrack des SDL 2017. Im Rahmen des Seminarkurses und der Berufs- und Studienvorbereitung werden Schüler_innen der 13. Klassen eigene Festival-Konzepte aus dem Bereich des Eventmanagement erarbeiten und während des Theatertreffens umsetzen. Als Kooperationsschule freuen wir uns darauf, im September 2017 so viele theaterbegeisterte Schüler_innen und auch Gäste während der Festivalwoche begleiten und unterstützen zu können.

Rechenzentrum – Kunst- und Kreativhaus

 

Das Rechenzentrum hat sich neu erfunden: Aus einem ehemaligen Verwaltungsgebäude ist ein Kreativhaus geworden. Über 200 Räume sind gefüllt mit mehr als 250 Kreativarbeiter/innen, die hier Pixel schubsen, Farben schichten, Filme drehen, Mode entwerfen, Worte finden, mit Ideen Bewegung erzeugen und regelmäßig Menschen in ihre Räume der Kreation und der Kunst einladen.

Plattform Kulturelle Bildung

 

Die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg ist eine Service-Stelle für Akteure der kulturellen Bildung im Land Brandenburg. Wir vernetzen und qualifizieren Akteure und potentielle Partner, initiieren und begleiten Projekte, beraten zu verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten und bieten bedarfsorientierte Weiterbildungs- und Vernetzungsveranstaltungen an. Die Plattform Kulturelle Bildung ist ein Netzwerk, dem derzeit über neunzig kulturelle und kulturpädagogische Einrichtungen sowie Künstler angehören. Sie ist ein Projekt der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH, Kulturland Brandenburg, und wurde am 15. Juni 2010 mit einer Erklärung, die rund fünfzig Akteure direkt unterzeichnet haben, in Trägerschaft des Kulturland Brandenburg e.V. gegründet

Weitere Unterstützer und Partner des SDL*17