Hessen

Der Sandmann

Mittwoch,

20.09.17 // 20.00 Uhr

> zur Wochenübersicht

Hessen

Der Sandmann

 

Drama/Postdramatisches Theater

Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, Kassel

 

12 Schüler*innen

Spielleitung: Nikolaos Lampos

Spieldauer: 60 Minuten

 

 

Der DS-Kurs Q4 Lampos besteht aus drei weiblichen und neun männlichen Teilnehmenden. Die Gruppe ist außergewöhnlich engagiert, was sich an den vielen Wochenendproben gezeigt hat, in denen die Schüler*innen als Gruppe zusammengewachsen sind. Außerdem sind die Schüler*innen sehr kreativ und motiviert, und sie haben bei dem gesamten Planungs- und konzeptionellen Prozess wesentlich mitgewirkt. Ein gutes Beispiel für deren Kreativität findet man am Ende unserer Aufführung: Das vorgetragene Gedicht wurde von der Gruppe extra für diese Produktion selbst entwickelt. Da alle Schüler*innen auch über ein Jugendtheaterabonnement verfügen, und das seit mindestens zwei Jahren, konnten sie ihre Seherfahrungen und ihr ästhetisches Empfinden kontinuierlich schulen. Somit waren sie in der Lage, die ästhetische Form unserer Produktion zu hinterfragen bzw. sie mitzubestimmen.

 

„Der Sandmann“ ist die bekannteste Erzählung E.T.A. Hoffmanns. Der junge Nathanael muss mit ansehen, wie sein Vater bei einem alchemistischen Experiment mit dem Advokaten Coppelius ums Leben kommt. Aufgrund dieses traumatischen Erlebnisses sieht Nathanael in ihm die Gestalt des Sandmanns. Jahre später begegnet er dem Wetterglashändler Coppola, der eine außergewöhnliche Ähnlichkeit mit Coppelius aufweist; somit wird Nathanaels traumatisches Erlebnis reaktiviert. Darunter leidet die Beziehung Nathanaels zu seiner Verlobten Clara. Dies alles sowie die Begegnung mit Olimpia, der „Tochter“ von Nathanaels Professor, treiben seinen Wahnsinn weiter voran.

SCHULTHEATER DER LÄNDER 2017

→ zurück zur Startseite